=

Begleitender Dienst

Der Begleitende Dienst der WfaA besteht aus SozialpädagogInnen, SozialarbeiterInnen, ErgotherapeutInnen und Sportlehrern und arbeitet darüber hinaus mit niedergelassenen therapeutischen Praxen zusammen. Da auch der Bereich der Pflegetätigkeiten in Werkstätten immer mehr an Bedeutung gewinnt, gehört die Entwicklung einer Pflegestuktur zu den neuen Aufgaben des BD.

Die SozialpädagogInnen und SozialarbeiterInnen stehen den Menschen mit Behinderung beratend zur Seite mit dem Schwerpunkt „Hilfe zur Selbsthilfe“. Daneben sind sie Ansprechpartner für die anderen Fachkräfte der Werkstatt, sowie alle externen Personen die mit der beruflichen Eingliederung von Menschen mit Behinderung befasst sind. Bei Themen die über den beruflichen Alltag hinaus gehen ist der Begleitende Dienst unterstützend tätig. Zum Aufgabengebiet des Begleitenden Dienstes gehören unter Anderem die:

Vorbereitung, Organisation und Durchführung der Aufnahme in die Werkstatt

Mitwirkung bei der Auswahl des Arbeitsplatzes

Begleitung beim Übergang auf den ersten Arbeitsmarkt

die Organisation von Schulpraktika

Hilfestellung im sozialen Umfeld der behinderten Mitarbeiter

Kontakte zu anderen Institutionen
(z.B. Leistungsträger, Schulen, Betreuungsstellen usw.)

Organisation und Durchführung des Fachausschusses